Yoga für groß und klein

Für Kinder ab 2 Jahre

Yoga für die ganze Familie

Auch im Familienyoga gibt es Klang – Rituale, Themen, Geschichten, Atemübungen, Asanas, Massagen, …

Gemeinsam wird gelacht, gekuschelt, geturnt und getanzt. Familienyoga stärkt die Bindung zwischen Erwachsenem und Kind, da alle Übungen gemeinsam praktiziert werden.

Die Yogahaltungen werden spielerisch geübt und der Spaß soll hierbei im Vordergrund stehen. Partnerübungen, Vertrauensübungen, Massagen, Geschichten sowie Kuschelzeit sind ein wesentlicher Bestandteil einer Familienyogastunde.

Stundenbild zum Thema Wald

Je kleiner die Kinder sind, desto mehr leben sie im Jetzt. Sie können sich wunderbar und blitzschnell in unterschiedliche Tiere verwandeln und lernen ganz viel durch Beobachten. So kommt es auch manchmal vor, dass die Eltern mitmachen und die Kinder nur sitzen und schauen. Oftmals wirken die Kinder so, als ob sie keine Lust hätten, mit zu machen. Zu Hause praktizieren sie jedoch dann genau diese Übungen. Das heißt, Yoga macht Spaß egal ob daheim oder in der Stunde 🙂

Kinder haben Spaß an Yoga. Vor allem, weil viele Yogahaltungen nach Tieren benannt sind und in lustige Geschichten und Spiele verpackt werden können. Positions- Atem- und Meditationsübungen verbessern dabei ihre Motorik, ihr Körpergefühl und ihre Wahrnehmung. Ganz nebenbei werden die Kinder beweglicher, bauen Kraft auf und gewinnen an Ausdauer und Konzentration.

In meinem Kinderyoga darf natürlich die Klangschale auch nicht fehlen. Die Klangschale erklingt und ein lautes Om wird getönt gefolgt mit unterschiedlichen Atemübungen. Je nach Thema richten sich die Asanas und Spiele. So kann es sein, dass wir einen Besuch im Zoo erleben und auf viele Tiere treffen, oder wir erfinden selber Geschichten. Der Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Gegen Ende der Stunde kommen wir wieder zur Ruhe und genießen eine kurze Meditation oder Massage. Zum Schluss bringen wir die Klangschale wieder zum Schwingen und verabschieden uns mit einem lauten Namaste´.

Das Geschenk an Dein Kind

  • Selbstsicherheit
  • Gewinn an Körperbewusstsein
  • Gewinn an Konzentration und Ausdauer
  • Gewinn an innerer Ruhe
  • Kreativität und Phantasie wird angeregt

Das sagen die kleinen Yogis und Yoginis über Yoga

Ich liebe Yoga, das ist so super, weil da wird der Geist frei.

Florian 8 Jahre

Mama ich MUSS wieder Yoga gehen, weil sonst sehe ich die Silke nicht mehr.

Miriam 5 Jahre

Die Pubertät, was für eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Der Körper verändert sich, die Hormone beginnen anzuklopfen, man ist nicht mehr Kind, aber auch nicht erwachsen, wo soll man mit all den neuen Gefühlen hin, wer bin ich…

Wie hätte ich wohl meine Jugend erlebt, wenn es damals schon Yoga für mich gegeben hätte. Daher ist es mir ein großes Anliegen, Jugendliche genau in dieser schwierigen Zeit zu begleiten.

Yoga für Jugendliche bietet eine Plattform, wo die sie lernen mit ihren Gefühlen umzugehen, den Körper neu zu entdecken sowie ihn lieben zu lernen. Die ersten zwei Stufen des 8 gliedrigen Pfad von Pantanjali weisen genau darauf hin- wie gehe ich mit mir und wie gehe ich mit anderen um. Und um mit sich selbst gut umzugehen- muss man sich vorher auch selbst mögen. Die Methoden beim Yoga für Teenager sind daher umfangreicher als beim Kinderyoga. In der Yogastunde für Teenager finden wir Elemente wie Asanas um die Körperwahrnehmung zu schulen, Entspannungstechniken, Elemente aus dem NLP sowie Mentaltraining und Klangpädagogik.

Mein oberstes Ziel in der Teenager- Yogastunde ist, die Jugendlichen in ihrer schwierigen Zeit zu begleiten und ihnen ein Handwerkszeug mitzugeben, damit sie sich im Leben besser zurechtfinden und orientieren können.

Das könnte Dich auch interessieren